Ortsverband Bindlach
 

Nominierung Berthold Just am 25.03.2008

zum CSU-Bürgermeisterkandidaten

im Foyer der Bärenhalle in Bindlach

Hierzu der Pressebericht im NK vom 27.03.2008

Hierzu der Pressebericht in der Bayerischen Rundschau vom 27.03.2008

Gelöst und heiter war die Stimmung am Nominierungsabend. Und dies lag nicht nur an der einmütigen Überzeugung der CSU-Mitglieder, mit Berthold Just den richtigen Nachfolger für Hermann Hübner gefunden zu haben.

Ein italienisches Buffet für alle Anwesenden und Wiesenttaler Musikanten trugen ein Übriges zur freundlichen Atmosphäre bei.

 

Von rechts: CSU-Bürgermeisterkandidat von Bindlach Berthold Just mit Ehefrau Ingrid und Tochter Sandra; Sohn Gunter war beim Schüleraustausch und konnte an dieser Veranstaltung leider nicht teilnehmen.

 

 

Von links: Ehepaar Gisela und Hermann Hübner und Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer MdL

 

Die "Wiesenttaler"

 

 

Das Buffet ist eröffnet:

Von links: Andrea Jaunich, CSU-Bürgermeisterkandidat von Bindlach Berthold Just, Sandra Just, Landrat Hermann Hübner und CSU-Ortsvorsitzender von Bindlach Klaus-Dieter Jaunich

 

CSU-Ortsvorsitzender von Bindlach Klaus-Dieter Jaunich:

"Für diese öffentliche Nominierung haben wir eine völlig neue Form gewählt. Die Bindlacher und Ramsenthaler CSU und Hermann Hübner bedanken sich auf diese Weise bei allen Freunden und Bekannten für die bisherige Unterstützung."

 

CSU-Vorsitzender von Ramsenthal Werner Fuchs:

"Ich freue mich, dass neben den 34 Mitgliedern nochmals so viele Bindlacher gekommen sind, um sich ein persönliches Bild von Berthold Just zu machen. Fachlich ist er für das Bürgermeisteramt bestens qualifiziert, außerdem entwickelt er auch schnell Fähigkeiten auf anderen Gebieten, wie seine jüngsten Bühneneinlagen beim Starkbierfest beweisen."

 

Berthold Just:

Ich will dafür sorgen, dass es weiter vorangeht und dass Bindlach wie bislang in vielen Bereichen unter den Landkreisgemeinden Spitze bleibt". Den unter dem zum Landrat gewählten bisherigen Bürgermeister Hermann Hübner gepflegten "guten und kooperativen Führungsstil" mit relativ viel Konsens im Gemeinderat möchte ich fortführen. Mit der Stadt Bayreuth solle eine "Verantwortungsgemeinschaft auf gleicher Augenhöhe" gebildet werden. Hierzu gehöre, dass die teilweise über Stadtgebiet verlaufende alte Panzerstraße auf dem früheren Kasernengelände zur Entlastung des Lehengrabens und zur rückwärtigen Erschließung des Gewerbegebietes Bindlach Süd genutzt werde. Weitere Punkte der Zusammenarbeit seien die Rückhaltung des Hochwassers aus dem Bereich Hohe Warte auf das Stadtgebiet, sowie die gemeinsame Bemühung um Arbeitsplätze. "Die alten Neidhammeldiskussionen müssen der Vergangenheit angehören".

Angesichts der demografischen Entwicklung und einem prognostizierten Rückgang der Arbeitsplatzzahlen warnte er davor, sich "von den derzeit guten Gewerbesteuereinnahmen blenden zu lassen". Mit den benachbarten Gemeinden sollte im Zuge der "Integrierten Ländlichen Entwicklung" als "Arbeitsplatzregion" unter Ausschaltung des "Gewerbesteueregoismus" zusammengearbeitet werden. Vor Ort gelte es, die ortsansässigen Betriebe zu pflegen und ausreichend Gewerbeflächen bereit zu halten.

Als weitere wichtige Ziele nannte er den für das kommende Jahr projektierten Bau der Umgehungsstraße am Bindlacher Berg samt anschließendem Rückbau der durch das Wohngebiet am Berg führenden Goldkronacher Straße, die Dorferneuerung in Deps sowie die Regelung der Abwassersituation im Bereich Theta und Pferch. "Einen langen Atem" brauche die Ortskernsanierung in Bindlach. Ein "großes Ding" wäre es gerade angesichts der zunehmenden Zahl älterer Mitbürger, wenn im Bereich des früheren Brauereihofs die Einrichtung eines "sozialen Zentrums" gelänge. Auch der Jugendtreff "B2" könnte am Brauereihof eine neue Heimstatt finden. Im Zuge der Neugestaltung des Ortskerns solle auch die Verkehrsentlastung der Bindlacher Ortsdurchfahrt vorangebracht werden. Die Krippen- und Hortversorgung müsse im Sinne einer familienfreundlichen Politik weiter ausgebaut werden. Als weiteres Ziel nannte er die Umgestaltung des Kiesweihers in Bindlach zu einem attraktiven Badesee. Entsprechende Konzepte seien erdacht, es könne hier vorangehen. Um die Idee des "Dienstleistungszentrums Rathaus" umzusetzen, möchte er dafür sorgen, dass die Gemeindeverwaltung mehr als bislang auch Nachmittags geöffnet hat.

 

Noch Bürgermeister und künftiger Landrat Hermann Hübner warb dafür, Berthold Just zu seinem Nachfolger zu wählen.

In den 14 Jahren meiner Amtszeit als Bürgermeister konnte ich mich immer auf den Rat des Baufachmanns Berthold Just verlassen. Mit seinen Vorschläge und Ideen hat er an vielen Bauprojekten in der Gemeinde erfolgreich mitgewirkt. Dies ist ein großer Vorteil, den Berthold Just gegenüber seinen Mitbewerbern aus anderen Parteiein mitbringt.

Berthold Just ist ein Mann der Fakten und der klaren Aussprache, kein Zauderer oder Bedenkenträger.

Hermann Hübner betonte, ein Bürgermeister müsse vorallem dienen, führen und vermitteln können - Themen, die für Berthold Just nicht neu sind.

 

Gemeinderat Georg Riedel:

"Seine guten charakterlichen Eigenschaften werden in der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen. Ich habe ihn als Schriftführer kennen und schätzen gelernt. Er ist gewissenhaft, zuverlässig und loyal. Er verkörpert die alten Werte, die wieder im Kommen sind.

Bindlach ist schlecht beraten, wenn es sich einen Bürgermeister wie Berthold Just entgehen ließe."

 

Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer MdL bezeichnete Just als technisch versierten Fachmann mit viel Charakter und Gefühl.

Er bestitzt ein hohes Maß an Sachkompetenz.

Bindlach bekommt einen, der einen guten Blick für das Ganze, für die Gesamtentwicklung von Bindlach hat;

der gut mit Menschen umgehen kann;

der Probleme offen anspricht und sie im Team löst.

Er ist für Bindlach genau der Richtige, der als Capo im Rathaus dem Hermann idealerweise nachfolgt.

 

Biobauer Hans Küfner:

"Was verbindet einen Bauern und einen Architekten? Dies gibt es fast nicht auf der Welt. Die Spannweite seiner Toleranz ist sehr groß. Dass er sich dafür interessiert, was ich beruflich mache, dass er auf mich zugeht und dass ich von ihm lerne. Wir sind seit fast 30 Jahren eng befreundet.

Mir liegt daran, dass die Bindlacher erkennen, dass wir keinen Verwalter in der Gemeinde brauchen, wir haben in der Gemeinde selber die Verwalter, wir brauchen einen Denker, auch einen Querdenker und Gestalter.

Berthold verfügt über viele menschliche Qualitäten und besitzt einen guten Humor."

 

 

Überraschungsgast war der Bürgermeister von Himmelkron, Gerhard Schneider, ein Freund aus alten Tagen:

"Ich habe es mir nicht nehmen lassen, bei der Nominierung meines Freundes Berthold dabei zu sein. Wie ich ihn in vielen Jahren an meiner Seite auf Bezirk- und Landesebene der Jungen Union kennen gelernt habe, schätze ich seine Zuverlässigkeit und Geradlinigkeit. Seine Führungskraft und die Fähigkeit zur Vorausschau sind seine Stärken, die ich immer bewundert habe.

Bertholds leidenschaftlicher Umgang zum Thema Integrierte Ländliche Entwicklung, kurz ILE genannt, beweist das mal wieder sehr deutlich. Da freue ich mich auf eine gute Zusammenarbeit mit einem Bindlacher Bürgermeister Berthold Just, denn das Hauptthema unserer Region heißt: Arbeitsplätze."

 

Gäste

 

 

Vorne links: 3. Bürgermeister von Bindlach Helmut Küfner und gegenüber Ehefrau Angela Küfner

 

Gäste

 

 

Gäste

 

Rechter Tisch: Ortsvorsitzende der Frauen-Union Bindlach Edeltraut Schweingel, Stellv. Ortsvorsitzende der Frauen-Union Bindlach Gisela Stein und Stellv. CSU-Ortsvorsitzender Bindlach Albrecht Schweingel

 

Von links: CSU-Bürgermeisterkandidat von Bindlach Berthold Just und CSU-Ortsvorsitzender von Bindlach Klaus-Dieter Jaunich

Berthold Just: "Ich danke euch für das einstimmig ausgeprochene Vertrauen und verspreche mit allen Kräften ein guter Bürgermeister für alle Bindlacher zu sein."

 

Von links: CSU-Bürgermeisterkandidat von Bindlach Berthold Just, CSU-Ortsvorsitzender von Bindlach Klaus-Dieter Jaunich und CSU-Ortsvorsitzender von Ramsenthal Werner Fuchs

 

 

Familie Just

 

Von links: CSU-Bürgermeisterkandidat von Bindlach Berthold Just, Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer MdL und Landrat Hermann Hübner

 

 

Von links: Werner Fuchs, Hermann Hübner, Berthold Just, Gudrun Brendel-Fischer MdL und Klaus-Dieter Jaunich

 

Von links: Hermann Hübner, Berthold Just und Georg Riedel

 

 

Berthold Just (2. von links) mit den ausscheidenden Gemeinderäten Georg Riedel, Richard Thiem und Karl-Heinz Jung

Berthold Just: "Bindlach hat ihnen viel zu verdanken! Ihr Rat ist mir immer wieder sehr wichtig. Über ihre Unterstützung freue ich mich sehr."

 

Berthold Just mit den CSU-Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten von Bindlach, Landrat Hermann Hübner und Georg Riedel

 

 

Berthold Just mit den CSU-Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten von Bindlach, Landrat Hermann Hübner und Georg Riedel